Dienstag, 7. April 2015

Kunden? Stören, aber zahlen das Ganze ......

Irgendwie scheint Ostern dem Regio-S-Bahn-System nicht so gut  bekommen zu sein, heute Abend lief alles ziemlich quer. Die geplante Heimfahrt von Bremen HBF nach Bremen-St. Magnus dauerte nicht nur doppelt so lange wie geplant, sondern man gab mir quasi gratis "on top" noch das Gefühl, ich störe! Aber immer schön der Reihe nach: vor der Abfahrt aus dem Büro der Check via VBN-App, ob die geplante Verbindung denn auch pünktlich ist. Zu diesem Zeitpunkt war alles im Plan, pünktliche Ankunft am Heimat-Bahnhof vorhergesagt. Dann - nach einer 5minütigen Busfahrt zum Hauptbahnhof wieder die ernüchternde Feststellung, das auf die Information in der VBN-APP KEIN VERLASS ist --> das Gleis war noch durch einen vorherigen Zug blockiert. OK, die App zeigte nun auf einmal eine Verspätung von 3 Minuten, die aber inzwischen auch verstrichen waren. Dann der Check mit der 3-S-Zentrale, weil das Display am Gleis auch nichts anzeigte. Dort wurde mir dann klar gemacht, das ich störe und irgendwann würde schon etwas kommen! Schön, das man den Kunden als störend empfindet und wohl dabei ganz vergisst, das ich dieses System(auch DB-Netze und DB-Station&Service) mitfinanziere! Direkt - durch die Monats-Karte - und indirekt - durch meine Einkommensteuer! Hier würde ich gerne den Mitarbeitern eine Fortbildung zum Thema "Service & Kommunikation" finanzieren, das ÖPNV-System ist kein Selbstzweck!

Am Ende erreichte ich dann mit einer Verspätung von knapp 20 Minuten Bremen-St. Magnus,

Meine Toleranz-Grenze für Späße dieser Art ist nach einem anstrengenden Arbeitstag mehr als limitiert .....

1 Kommentar: